Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
0 Vote

Buttangeln bei Brandi

29. Jun 2014 | Geschrieben von S.Weide | Kategorie: Hauptnews

Hallo Leute

Gestern war es mal wieder so weit, denn schon im letzten Jahr konnten wir uns noch einen der wenigen, letzten, freien Termine bei unserem Freund und „alten Seebären“ Schollenbrandi sichern, wo wir mit ihm und seinen Kutter „Lana“ in See stachen.
Nähere Info’s hier unter:  www.schollenbrandi.de

Schollenbrandi mit feinstem Butt

Morgens trafen wir uns im Hafen der ehemaligen Beelitz-Werft, unterhalb der Fehmarnsundbrücke.
Die Vorhersagen waren nicht gerade die Besten, denn der Windfinder meldete viel Regen, aber keinen Wind.
Brandi sagte zudem, dass er in den vergangenen Tagen nicht sehr viele Fische fangen konnte, da zu Zeit nur wenig Strömung vorherrscht.
Hört sich im ersten Moment nicht gerade „rosig“ an, aber umso größer war unser Bestreben, ein paar schöne Butte auf die Planken zu legen.
Nach ca. 30min. Fahrtzeit Richtung Westen, zur Ansteurungstonne-Fehmarnsund, fiel auch sofort der Anker ins Wasser und nach kurzer Zeit hielt er den Kutter fest auf der Stelle.
Bei einer Wassertiefe von etwa 8m, waren 30g Blei völlig ausreichend, denn es war tatsächlich keine Strömung vorhanden. Nach den letzten Norwegentouren doch eher ungewöhnlich, mit solch kleinen Bleien und haken zu fischen. ;-))
Es dauerte auch gar nicht lange und die ersten Butte wurden über die Reling gehoben – toll, schöne und vor allem fleischige Fische – mmmhhhhhhh, lecker!

Peter und Flori mit tollen „Doubletten“!

 

Plötzlich sehen wir von weitem ein kleineres Boot auf uns zukommen.
Wer mag das wohl sein, Piraten?, denn warum halten direkt auf uns zu oder sehen die uns nicht?
Das Wort Piraten ist schon ganz richtig, denn es waren unsere Quantum-Kollegen Mirko Heim und Guido Skorsets von den Quantum-Specialist, die sich an diesem Tag mal im Gewässer verirrt haben, denn im Fehmarnsund gibt es keine Hechte und Zander. 😉
Nach kurzem Plausch mit den Jungs fischten wir weiter und fingen auch weiterhin tolle Fische.

                          Kliesche                                               Flunder
      

Am Ende des Tages muss ich aber noch neidlos erwähnen, dass unser Jens Heiner mit weitem Abstand die meisten Fische gefangen hat. Jens fischte den ganzen Tag ein System, welches es handelsüblich im Laden zu kaufen gibt.
Von daher müssen wir wieder mal feststellen, dass auch diese Systeme immer wieder gewinnbringend gefischt werden können und müssen.

        Jens, der Tagesbeste                                                                                              

Andre

Aber das war nicht alles an dem Tag, denn plötzlich wurde es windig, der Himmel schwarz und er öffnette die Schleusen, sodass wir den Tag frühzeitig abgebrochen haben, denn bei Gewitter macht es nicht wirklich viel Spaß, auf der Ostsee zu fischen.
Im Hafen angekommen schien auch sofort wieder die Sonne, was ja klar und vorhersehrbar war.
Wären wir wieder raus gefahren, hättes es sicher auch wieder geregnet. 😉
Wir sind aber im Hafen geblieben und Jens hat noch die größten Flundern filetiert, was wir nicht nur im Bild festgehalten haben – wenn ihr wisst, was ich meine!

                         „FfvF“ – Flunderfilets vom Feinsten 🙂 🙂

 

Grüße

Sven

Share
Tags: Arctic Sea Team News
0 Vote

Nach Norwegen ist vor Norwegen

14. Jun 2014 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Bootsfischen, Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Die eine Woche wurde wie immer viel zu schnell beendet. Wir haben hart gekämpft und wurden trotz Sturm und Fischflauten zwischendurch immer wieder mit ein paar kapitalen Räubern belohnt. Es war eine tolle Zeit.

Nicht nur wir freuten uns über unsere Fänge, auch unsere ständigen Flugbegleiter waren überaus entzückt und freuten sich lautstark über die Resteverwertung.

DSC_0948 - Kopie Kopie (800x496)

Thomas konnte am letzten Tag noch einen schönen Seehecht erfolgreich landen. Ein Kämpfer, der richtig Rabatz gemacht hat. Thomas hatte ordentlich zu tun und die Freude bei der Landung war riesengroß.

DSC_0944 (800x531)

Die Sachen sind gepackt und nun treten wir die 22-stündige Heimreise an. Wir sagen „Tschüss Nordbotn“ und freuen uns auf das nächste Jahr. Gebucht haben wir natürlich schon. 🙂

DSC_1066 (2) (800x530)

Damit sind die Norwegen-Stories aber noch lange nicht vorbei. In Kürze werden Ares, Julien und Gerald wieder die Unterwasserwelt Norwegens unsicher machen. Freut euch schon jetzt auf tolle Bilder und Berichte von unseren Jungs. Auch wir, Sascha, Sven, Betty und ich, werden in diesem Jahr noch eine weitere Reise ins Reich der Trolle unternehmen. Mehr wird aber noch nicht verraten. 🙂

Tight Lines und viel Spaß bei eurer eigenen Entdeckungsreise „Norwegen“.

Euer Flo

Share
Tags: Tags: ,