Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
3 Vote

Wie schnell die Zeit vergeht…

21. Mrz 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Brandung, Companynews, Hauptnews, Highlights

Am Samstag war ich mit meinen Jahrzenetelangen Wegbegleitern in der Hohwachter Bucht zum  Brandungangeln verabredet und es sollte ein Wiedersehen mit einem „alten“ Weggefährten werden und für mich eine „kleine“ Zeitreise in meine Vergangenheit.

Mit Jörg Giesel habe ich gemeinsam  – in den 90ern – den Ein oder Anderen Sektor von DMV- und/oder HMV-Veranstaltungen ausgefischt. Dabei haben wir niemals den Respekt zueinander verloren und die Kameradschaft bis heute gepflegt. Unsere Leidenschaft zum Brandungsangeln, hat Freunde aus uns gemacht. Auch wenn man sich mal ein paar Jahre nicht gesehen hat. Leider musste Jörg Giesel absagen, die Arbeit ging vor…:-(

   

Aber die Stimmung am Strand war trotzdem klasse. Die Freude war umso größer, als ich dann erfuhr, dass der Sohn meines „Brandungspapas“ den Abend mit uns verbringt. Lukas Giesel habe ich als echten „Mini“ in Erinnerung. Damals war er erst 2 Jahre alt. Heute hat der „Kleine“ schon 2 Mal genullt. Dazu eine Kleine Geschichte 🙂

Als ich mit 20 Jahren das Brandungsangeln für mich entdeckt hatte, war ich als Neuling im DMV und stolz wie „Bolle“, als meine Frau und ich damals bei den „Teams“ mit wohnen durften. Was das Brandungsangeln anging war ich zu dem Zeitpunkt noch völlig grün hinter den Ohren. Es war aufregend zwischen den Brandungsprofis, zu sitzen und Jörg Giesel war zu der Zeit einer von Ihnen. Er kam direkt auf mich zu: „Ey, wer bist du denn?“ Ich war aufgeregt: „Ich bin Sascha Hausmann“. Entspannt antwortete er: „Ich bin Mini und wir gehen jetzt angeln. Ich zeige dir, wie das geht, Hausi.“ Ich platzte fast vor Glück. Jörg Giesel war damals einer der besten Brandungsangler Deutschlands und Kapitän des Shimano Teams. Es war mir nicht nur eine große Ehre, es war der Startschuss für eine lange Freundschaft. Von Jörg habe ich damals sehr viel gelernt. Und heute stehe ich mit seinem Sohn am Strand, so wie ich damals mit seinem Papa. Wie schnell doch die Zeit vergeht… Für mich war klar, dass ich ihm jetzt mein Wissen mit ihm teile. Er hat jedoch ziemlich deutlich gezeigt, dass er angeln kann. Tja, der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm.

 
 

Lukas Giesel mit prächtigen 65er Dorschen

Wir haben an diesen Abend, tolle Dorsche bis 65cm, Butte bis 45cm landen können, haben bis 24h gefischt und wollten gar nicht nach Hause. Es war wie früher in den 90ern, Dorschbisse die unsere Ruten beim Drill zum Halbkreis bogen.
Der Wahnsinn und das bei „nicht“ den besten Bedingen. Das Wichtigste für mich war jedoch, dass wir mit „Luki“  wieder einen Giesel am Strand haben….wie ist das schön…:-)

 
Unsere Familien werden wir satt bekommen. Es war ein schöner Abend, mit alten und neuen Weggefährten. Mein ganz besonderes Highlight war jedoch die Reise in meine Vergangenheit – mit vielen tollen Erinnerungen, Spaß und lautem Lachen am Strand… Wie herrlich ist das Brandungsangeln mit Gleichgesinnten …?! Diese Geschichten schreibt nur das Leben und diese Liebe zu unserem Sport …
 

Tight Lines …Sascha

 

Share
Tags: Tags: ,
3 Vote

Die schönsten Fische, die wir nicht gefangen haben!

18. Mrz 2016 | Geschrieben von S.Weide | Kategorie: Hauptnews, Highlights

Hallo Leute

endlich ist es fertig, das Buch von Johannes Lohmöller und Freunden.
Johannes Lohmöller, Raubfischexperte, durch Presse und Fernsehen bekannter Angellehrer und Gründer des HSTE Fishing Teams, bietet in diesem Buch gemeinsam mit Freunden einen spannenden, humorvollen und intensiven Einblick in die Welt des Fischens. Dazu gehört der offene und selbstkritische Umgang mit Misserfolgen ebenso wie die ausgelassene Freude über Glücksmomente. Diese erhalten erst durch die Überwindung früherer Rückschläge ihre verdiente Würdigung. Dabei werden Werte vermittelt, die weit über das Angeln hinaus gehen.

Mit Gastbeiträgen von:
Udo Schroeter, Nils Strohmenger, Dieter Bienentreu, Sven Weide, David Wenzel, Bernd Schneider, Stephan Pechel, Felipe Ortega, Dirk Nestler, Uwe Pinnau, Sijmen Hijlkema, Chugg Noris, Mark Lee Sosnowski, Alex Tschirlich, Benjamin Gründer, Adrian Prus, Anke Pöschke, Andreas und Thomas Mühlmann, Stephan Gockel, Henning Stilke, Stefan Heinzgen, Jens Epe, Sandro Cambruzzi, Steffen Schulz, Jochen Dieckmann, Freddy Harbort, Matze Koch und Bernd Brink

Die_schoensten_Fische_US_.pdf
Zu bestellen ist dieses Buch im Salmo Verlag

10% des Erlöses geht an das Projekt „Angeln an Schulen“, welches durch das HSTE-Fishing-Team ins Leben gerufen wurde.

Grüße und tight lines

Sven Weide

Share
Tags: Arctic Sea Team News
1 Vote

Wiedersehen macht Freu(n)de

1. Mrz 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Brandung, Companynews, Hauptnews, Highlights

Hallo Zusammen,

im Mai letzten Jahres waren Inga Stamm, Florian Wolff und Björn Plawer die glücklichen Gewinner des Casio ProTrek Gewinnspiels. Dies beinhaltete neben einem „All-In-Brandungsangelwochenende“ auch die Teilnahme an unserem ersten Quantum Triple Shore Cup.

Für die Brandungsangelanfänger war das ein Event, welches sie so schnell nicht vergessen werden. Auch heute pflegen wir den Kontakt. Die drei Hamburger haben eindeutig Blut geleckt. Gemeinsam verabredeten wir uns zu einer Wiederholungstat.

Zunächst haben wir uns im Dezember 2015 zum gemeinsamen Gerätecheck und Vorfachbau getroffen. Natürlich wollten wir die Systeme dann auch im neuen Jahr ausprobieren. Am 26.02.2016 verabredeten wir uns dann an einem Strandabschnitt in der Lübecker Bucht. Völlig baff beobachtete ich, wie die drei Petrijünger stolz ihr neues Angelequipment aufbauten. Alles war neu! Ich sah neue Brandungsruten – von der Surf Detector über die Bay Walker Surf bis hin zum Klassiker der World Champion Unlimited Surf -, neue World Champion Surf Brandungsrollen und Observe Brandungsangeldreibeine.

 

     

 

Inga verriet mir bereits während der Autofahrt zum Strand, dass sie unwahrscheinlich gern einen Dorsch fangen möchte. Die besten Bedingungen zum Brandungsangeln hatten wir nicht, dennoch wollte ich alles versuchen, um Ingas Wunsch zu erfüllen.

Die selbst gebastelten Vorfächer wurden mit Wattwürmern bestückt und klatschen schon bald ins salzige Meer. Die drei neuen Meeresangler kamen bestens mit ihrem neuen Tackle zurecht. Auf Bisse mussten wir jedoch noch eine ganze Weile warten.

In der Dämmerung hakten wir zuerst kleine „Dorsche“ Alle konnten behutsam und putzmunter zurückgesetzt werden. Doch dann ruckte es endlich mal so richtig in meiner Rutenspitze! Der erste maßige Dorsch konnte meinem Watti nicht widerstehen. Stolze 45cm zeigte er auf der Messlatte. Yes!

 

Dann hörte ich plötzlich einen Jubelschrei von Inga! Sollte es echt geklappt haben? Ja, es hat geklappt! Inga präsentierte stolz ihren ersten „Brandungsdorsch“ – Inga, ich bin stolz auf dich!

 

Doch auch ihre männlichen Angelfreunde legten nach. Jeder fing seinen Fisch und jeder fing einen Dorsch. Mir fiel ein Stein vom Herzen!

    

Bis 22 Uhr ging das muntere Treiben weiter. Da der Wetterbericht Minusgrade und Glatteis vorhersagte, packten wir ein und fuhren in aller Ruhe nach Hause zu unserem Liebsten.

Inga, Flo und Björn: Ich bedanke mich für die vielen lustigen Stunden beim Basteln, im Auto und am Strand. Es war ein toller Abend. Ich bin stolz auf euch und freue mich schon sehr auf die gemeinsame Fortsetzung am Strand.

 

Tight Lines, euer Sascha

Arctic Sea Team

 

Share
Tags: Tags: ,