Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
Seite 30 von 121« Erste...1020...293031...405060...Letzte »
1 Vote

Gestern waren Steini-Festspiele

6. Aug 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Hauptnews, Highlights, Norwegen

Hallo Norwegenfan´s

Unser zweiter Tag, hier in Brettesness, hat uns auch mit Sonnenschein begrüsst, wir sind mit dem „auflaufenden“ Wasser raus gefahren und haben die komplette Tide gefischt. Dazu gab es gestern „Steini“ Festspiele, denn egal wo der Bengel hingefahren ist ….gab es über Funk…Fischalarm …aber dazu nachher mehr.

Wir haben heute die Süd/Ost Insel Skrova unter unsere Köder genommen….es reiht sich dort Plateau an Plateau.
Auf der Seekarte reihen sich die Sandeinträge förmlich aneinander und wir wollten diese Stellen als erstes befischen.

  

 

Es dauerte auch nicht lange, da bin ich schon zu den Jungs zum Fototermin herübergerufen worden. Ein kapitaler Seelachs von 14kg hatte Steini’s Skrei-Shad genommen und konnte erfolgreich gelandet werden. Dieser Seelachs ist bis jetzt sein „Größter“ und somit personal-best – Glückwunsch Steini!!!

 

 

Es folgten Dorsche (nicht unter 80cm :-)), Pollacks und für unseren Peter schöne Makrelen zum Räuchern. Aber was gehört zu einem gelungen Angeltag dazu? Richtig der Deckel für die Fischkiste, also der Heilbutt.
Auch diesen konnte Steini landen. Es war zwar kein Riese, aber mit seinen 9kg auch schön und die richtige Größe zum üben, denn diese „Sportbutte“ machen einen riesen Spass an der leichten Rute und man kann erahnen was die großen Butte  für ein Spektakel machen.

Wir haben die ganze Tide in diesem Revier verbracht und konnten uns einen Eindruck machen, was dieses für Potenzial hat. Heute geht es wieder früh raus ….mal sehen was ich dann berichten kann …

 

tight lines

 

Timo, Peter, Steini und Sascha

 

Share
2 Vote

Wenn in Norwegen die Sonne scheint

5. Aug 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Hallo Norwegenfans,

uns ( Steini, Peter, Timo und ich  ) hat es nach Brettesness verschlagen, wir testen hier 5 Tage lang die Anlage und das Revier für Angelreisen Hamburg.
Am Ankunftstag hat uns Norwegen noch mit seinem „typischen“ Landregen empfangen, aber am gestrigen Morgen mit feinem Sonnenschein wach geküsst.

Wir stellen uns dabei nur die Frage: „Gibt es evtl. einen Grund, warum wir so schönes Wetter haben – ist das personenbedingt?“ 🙂

 

Wir haben noch am ersten Abend alles fertig gemacht, sodass wir gestern sofort raus fahren konnten. Leider meinte Odin es zu gut mit uns, denn die Sonne brannte vom Himmel und kein Lüftchen blies über das Meer. So lagen wir wie vor „Madagaskar“ und hatten “ keine Pest“ aber auch keine „großen Fische“ an Bord .

Das schöne an dieser Tour ist, dass ich meinen großen Sohn Timo mit dabei habe, denn ich hatte Timo bei der Geburt versprochen, ihm Norwegen zu zeigen und jetzt nach 15 Jahren hat es geklappt. Timo hat zu dieser Tour auch Schulferien und ich freue mich sehr, dass er mich/uns auf dieser Tour begleiten kann.

 

   

Wir sind hier in einer Anlange, die bei Angelreisen Hamburg im Programm ist und wir wollen versuchen , euch diese Anlage etwas näher zu bringen, sodass ihr eventuell auch einmal  euren Angelurlaub hier verbringen möchtet. Diese Anlage liegt auf der Innenseite der Lofoten, auf der Insel Storemolla….

  

Ihr findet hier mehrere Möglichkeiten an Unterkünften. Angefangen mit einer Neuner , zwei Achter, einer Sechser (alleinstehendee Hütte)  und zuletzt einem zweier Appartement, habt ihr auch die Möglichkeit mit großen Gruppen hier zu verweilen.

Ihr habt hier vier 230 Dolmö Boote mit 80 bis 100 PS Motoren zu Verfügung.
Zudem sieht Revier sehr Heilbuttverdächtig aus, denn so viele Sandflächen haben wir selten in Norwegen gesehen.
Wir wollen mal abwarten, vielleicht können wir euch in den kommenden Tagen den ein oder anderen Butt präsentieren – wir werden sehen!

Wier werden versuchen so viele Stellen wie möglich anzufahren und zu befischen um euch einen besseren Eindruck von diesen Revier geben zu können.

Wir werden weiter berichten …

 

tight lines

Steini, Peter, Timo und Sascha

 

Share
3 Vote

Ersfjordbotnbrygge der Gourmettempel

18. Jul 2016 | Geschrieben von S.Weide | Kategorie: Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Hallo Norwegenfans,

heute können wir leider nichts von Drills, Fischen und Filetieren berichten, denn weiße Schaumkronen begrüßten uns heute Morgen zum Frühstück.
13-15m/s aus West bedeutet ein ganz klares „No go“, wenn wir uns die Frage stellen, ob es zum Angeln geht, oder nicht!
In diesem Fall geht ganz klar die Sicherheit vor, denn trotz unserer Ursuit Gemino 4-Tex Anzüge und Schwimmwesten, ist das dann doch eine Nummer zu gefährlich, so gern wir auch dem Heilbutt und Co. auf die Schuppen rücken würden.

Auf Grund dieses Wetters hatte ich heute den ganzen Tag Zeit, um meine Teamkollegen gourmetartig in dieser perfekten Küche zu bekochen – in der Hoffnung, dass es ihnen auch schmeckt?!?!Zu erst Reker puhlen und aus der Schale einen Sud kochen, indem später der Basmati-Reis gekocht wird, damit er den schönen Geschmack der Tiefseegarnelen annimmt.
Dazu noch Gemüse, wie Zucchini, Spitzpaprika, Porree und Chilli putzen schnibbeln.
In eine Auflaufform werden div. Seelachsstücke (geht auch super mit Heilbutt) gelegt und mit dem Gemüse bedeckt.
Im Anschluss wird das Ganze mit der Soße übergossen und ca. 30min. bei 180°C im Ofen gegart.
Die Soße besteht aus Kokosmilch, Römme (ähnl. saurer Sahne) und diversen Gewürzen, wie grobem Knoblauchpfeffer, rotem Curry, Salz und schwarzem Pfeffer.
10min. vor dem Servieren werden die gepuhlten Reker mit auf den Auflauf gelegt.

Während der Vorbereitungen kamen die Jungs immer wieder zum gucken und wollten naschen, aber wer mich kennt – Naschen gibt es nicht!
„Die Wunden sind aber mitlerweile wieder verheilt.“

Fertig sah das ganze so aus und ich war gespannt, ob es den Jungs wohl schmecken würde.

Angerichtet sah es zumindest schon mal gut aus und der Duft war auch schon sehr vielversprechend.

 

Nach dem Essen war die Auflaufform komplett „leer gefräst“!

Die Jungs sagten: „Es hat geschmeckt“ – und das glaube ich ihnen auch, denn es ist „alles alle“!

Von daher haben wir den heutigen Tag doch gut überbrückt und nebenbei noch einem Segler beim Anlegen geholfen, der froh war, als er seine Crew bei diesem Wetter in einen ruhigen Hafen bringen konnte, denn aktuell ist jeder froh, wenn er nicht raus muss.

Für morgen sehen die Windvorhersagen besser aus, aber 9-10m/s sind auch nicht ganz ohne, aber wir sind guter Dinge und hoffen, denn was Anderes bleibt uns nicht übrig.

tight lines

Sven und die Beiden „Raupen“

Share
Seite 30 von 121« Erste...1020...293031...405060...Letzte »