Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
Seite 1 von 212
0 Vote

3. QUANTUM Triple-Shore-Cup 2017

23. Mai 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Brandung, Companynews, Hauptnews, Highlights

Hallo Brandungsangler/innen,

zunächst möchten wir uns noch einmal für den großartigen 2. Quantum Triple-Shore-Cup bedanken. Euer tolles Feedback zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind – vielen Dank!

Aufgrund der hohen Nachfrage haben sich Alexander Dorow und Sascha Hausmann direkt mit der Ausschreibung für das nächste Jahr beschäftigt. Ab sofort könnt ihr euch für den 3. Quantum Triple-Shore-Cup, der am 20. Mai 2017 in Heiligenhafen stattfinden wird, anmelden.

Die Ausschreibung könnt ihr hier – mit einem Klick auf den Link – herunterladen:

Ausschreibung 3. Quantum Triple-Shore-Cup 2017

Tight Lines, euer Arctic  Sea Team

 

Share
4 Vote

II. Quantum Sea Cup in Heilhornet, Norwegen

23. Okt 2015 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Bootsfischen, Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Das Video zur Anlage:

Heilhornet Angelreisen und das Quantum Sea Team begrüßen euch vom 16.06. – 26.06.2016 in der Heilhornet Seaside Lodge im hohen Norden Norwegens zur zweiten Auflage des Quantum Sea Cups.

Neben einer traumhaften Landschaftskulisse erwarten euch sportliche Meeresräuber wie Dorsch, Seelachs, Heilbutt und Co.

Erlebt selber den Adrenalin-Kick, wenn euer Traumfisch am Haken hängt.

Detaillierte Informationen zum Cup findet ihr hier auf unserer Internetseite (Ausschreibungen) und/oder www.heilhornet-angelreisen.de

Tight Lines, euer Quantum Sea Team

Share
6 Vote

1. Quantum Triple-Shore-Cup

17. Mai 2015 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Brandung, Companynews, Hauptnews, Highlights

Das Restaurant Rauchkate in Heiligenhafen öffnete am Samstag, den 16.05.2015 die Tür für die Teilnehmer des ersten Quantum Sea Triple-Shore-Cups. 84 BrandungsanglerInnen, die sich auf 28 Teams verteilten, folgten der Einladung zum Brandungsangeln.

Ein aufziehender Sturm machte die Wahl der passenden Strände für das Event nicht einfach. Wir mussten uns zwischen hohen Wellen und pfeifendem Wind mitten ins Gesicht oder der Ententeichversion in geschützten Bereichen entscheiden. Sicherheit und Schutz war unsere Wahl. Fast alle Teilnehmer waren damit letztlich auch einverstanden.

Während die drei Ordnerteams die Angelplätze in ihren Sektoren mit gut sichtbaren Schildern aussteckten, zogen die eintreffenden Teilnehmer zur Mittagszeit ihre Startplätze, die in drei großen Vasen auf ihre Fänger warteten. Auf den Losen stand eine Zahl, welche den ausgesteckten Angelplatz am Strand bedeutete. Der Ort wurde zunächst nur mit einem A, B oder C vermerkt. Das Sektorenziehen ist mitunter das Spannendste einer jeden Brandungsanglerveranstaltung und sorgt für ordentliches Kribbeln im Bauch.

Nach dem Alexander Dorow und Sascha Hausmann den ersten Quantum Sea Triple-Shore-Cup eröffneten, wurde das Mikrofon noch einmal weitergereicht. Kai-Christian Helms aus dem Watch Marketing der CASIO Europe GmbH vermittelte seine persönlichen Glückwünsche an die Petrijünger.

Gegen 13 Uhr begann die Verlosung der Strände. Glücksfee Inga Stamm, die erst am Vortag zum ersten Mal eine Brandungsrute in der Hand hielt, zog die sandigen Plätze:

Für die mit A gekennzeichneten Lose ging die Reise nach Ostermade, die B-ler fuhren nach Kragsdorf und in Rosenfelde suchten alle Angler, die ein C auf dem Zettel hatten, ihr Anglerglück.

In den Sektoren begrüßten die Ordnerteams ihre Gäste und erklärten ihnen den Weg zum Ziel. 28 Plätze wurden dann in jedem Angelsektor bezogen.

 

Geangelt wurde von 16 Uhr bis 23 Uhr. Es war alles andere als einfach die Fische zum Mitspielen zu überreden. So wurden am späten Nachmittag und Abend nur vereinzelt ein paar Meeresbewohner auf die Messlatten gelegt. Als die ersten traurigen Gesichter der Nicht-Fänger zu sehen waren, startete unser Motivationsprogramm. Immer wieder feuerten wir unsere Angler an. Sie gaben sich alle Mühe und arbeiteten hart an ihrem Ziel. Es wurde viel Kleinkram gefangen. Alle untermaßigen Fische wurden dabei schonend zurückgesetzt. Die Freude teilten wir mit unseren Teilnehmern, als wir hübsche Meerforellen, dicke Plattfische und sportliche Dorsche auf den Startkarten jenseits der vorgegebenen (teilweise gesetzlich vorgegebenen) Maße in Zentimeter hinterlegten.

 

 

 

Alle Teilnehmer, die mit dem Schlusspfiff um 23 Uhr noch etwas zum Messen hatten, warteten am Platz auf Ihre Ordner. Viele waren es leider nicht. Dennoch gab vereinzelt noch etwas zu notieren.

André Joszko und Sven Weide warteten schon sehnsüchtig auf unsere Startkarten, als wir um Mitternacht in der Unterkunft eintrafen. In einer Excel Tabelle wurden die Fänge der Gäste ausgewertet. Viel Zeit brauchten sie nicht. Um 1 Uhr konnten wir pünktlich mit der Ehrung der besten Teams beginnen.

Zunächst sorgte allerdings Kai-Christian für große, staunende Augen. Unsere Gewinner des Casio ProTrek Gewinnspiels – Inga Stamm, Florian Wolff und Björn Plawer – wurden neben dem „All-In Angelwochenende“ nun auch noch mit einer sportlichen ProTrek Uhr überrascht. Die Freude war riesengroß.

 

 

Kai-Christian packte jedoch noch einen oben drauf: Er beglückte auch das Team, welches zusammen jeweils die größten Fische fing. Mit 133 cm konnten sich Peter Hansen, Pascal Rübner und Sebastian Godersky über die attraktiven Zeitmesser und gleichzeitigen Allround-Wundern aus dem Hause Casio freuen:

 

Betty holte alle teilnehmenden Damen in ihre Arme und beglückte sie mit einem bunten Blumengeschenk.

Guido, unser Teamkollege aus dem Quantum Specialist Bereich, unterstütze uns nicht nur vor und während der Veranstaltung. Er stiftete ein echtes Unikat an den Youngster der Veranstaltung.  Jan Schröder freute sich über den edlen Handmade-Priest.

 

Es gab unter den 28 Teams eines, welches gänzlich ohne Fisch blieb. Die traurigen Gesichter von Christian Thum, Herbert Beythien und Michael Hein wichen einem breiten Grinsen, als Klaus Brandenburg persönlich seinen Gutschein über einen gemeinsamen Angeltag auf seiner Lana II für 6 Personen an die „Abtuter“ übergab. Die Fischlosen konnten es nicht fassen und feierten ihren tollen Preis mit der Menge.

 

Wir stellten mithilfe der zahlreichen Sponsoren außergewöhnliche Preise für die Veranstaltung zusammen. Jeder der 84 Teilnehmer nahm etwas mit nach Hause – mit oder eben auch ohne Fisch! Ein besonderer Dank geht dabei an den Hauptsponsoren, Zebco Europe GmbH. Es war für die Gewinner nicht leicht sich zwischen all den erstklassigen Angelprodukten zu entscheiden.

 

 

Die Angelzeitschrift Rute & Rolle stiftete on top drei Jahresabonnements, wovon eines samt Holzkohlegrill wieder an unseren Jüngsten der Veranstaltung ging. Sein Papa schüttelte dabei nur noch unglaubhaft den Kopf.

Die Gewinnerteams des ersten Quantum Sea Triple-Shore-Cups feierten wahrscheinlich noch bis in die Morgenstunden. Die Einzelergebnisse halten wir nicht hinter dem Berg. Tabellarisch haben wir einmal alles aufgeführt.

 

 

 

Für uns war es ein großartiger, erster Brandungscup. Wir waren noch gar nicht ganz Zuhause, als uns die ersten Anmeldungen für die Fortsetzung in 2016 erreichten. Ein wirklich tolles Gefühl, vielen Dank!

Wir sehen uns am Wasser 🙂

Tight Lines, euer Arctic Sea Team

Share
Seite 1 von 212