Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
0 Vote

Endlich wieder Raus

25. Apr 2017 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Moin Moin aus Heilhornet,

nachdem wir nun vier Tage den Straumen und die Seen unsicher gemacht haben, meint der Wettergott es in den nächsten Tagen wieder gut mit uns.

Es werden für die nächsten Tage maximal 4m/s Wind gemeldet, da heißt es raus nach Gimsa.

Heute hatten wir auch schon einen tollen Tag. Aber zuvor dachte ich mich „tritt ein Elch“, als ich die Gardine heute morgen zur Seite geschoben hatte, war alles weiß …

Aber das sollte unserem Vorhaben keinen Abbruch tun. Heute war ich wieder zu Gast auf der „Elke“. Mundi, Franz und Hasi hatten mich beim Frühstück gefragt, ob ich wieder bei ihnen mitfahren könne.

Klar, denn es war bei der letzten Tour schon eine super Ausfahrt und warum sollte das jetzt anders werden.

Schnell meine Sachen umgeladen und gegen 10.00 Uhr sind wir dann Richtung „Dorschberge“ gestartet. Diese Berge liegen auf der Hälfte der Fahrstrecke Richtung Gimsa und waren für die Verhältnisse von 6m/s gut zu erreichen und auch noch fischbar. Ich wusste, das der Wind gegen 12.oo Uhr auf 2 m/s abflauen sollte und habe das auch ständig gecheckt.

Wir sind die Unterwasserberge angelaufen und unsere Köder verschwanden im Blau des  Nordatlantiks. Nach kurzem driften sind auch schon die ersten Seelachsschwärme auf dem Echolot aufgetaucht.

Es dauerte dann wiederum nur einen Bruchteil von Minuten und die ersten Ruten waren krumm. Franz war mal wieder der Glücklichste von uns vieren und konnte auf Seelachsfetzen einen Steinbeisser fangen. Das war endlich mal wieder ein toller Fang nach all den Tagen ohne Ausfahrt.

Ja, der Franz, das hätte ich mir auch denken können…ein toller Typ (wie alle aus der Crew der Elke) und ein guter Angler, sehr gute Köderführung und immer in Gange.

Dann kreischte die Bremse von Hasis Rolle auf, aber nach einer harten Flucht konnten wir nur noch den verbogenen VMC Drilling nach Oben befördern.

Schnell einen neuen Drilling montiert, denn auf dem Echolot war wieder ein Schwarm aufgetaucht….und was wünscht sich ein Guide? Richtig, einen „Trippel Hook“…alle Ruten krumm.

Den schönsten Fisch des Tages hat dann Mundi ans Band bekommen….

Auch auf unserem Nachbar – Boot waren die Ruten krumm und die Stimmung Super 🙂

 

Ja, der April hier in Heilhornet ist schon Klasse…Top Fänge und eine super Stimmumg beim „Opening Festival“, was will man mehr ?!

In diesem Sinne viele Grüße, dieses mal von der Crew der „Elke“ 🙂

Tight lines

Sascha
Arctic-Sea-Team

 

Share
1 Vote

Das erste mal im „Gimsafjorden“

19. Apr 2017 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Hallo Norwegen Fan´s,

wer sich das Angelrevier hier am Heilhornet mal genauer ansieht, der wird feststellen, dass man dieses nicht in einem „Anglerleben“ erfischen kann.
Ich war heute auf der „Elke“ zu Gast. Die Mannschaft Bestand aus Hasi, Franz und Mundi. Sie kommen aus dem schönen Österreich und sind schon Heilhornet erfahren. Trotzdem, wollten die Jungs mich gerne an Board haben und dem Wunsch bin ich gerne nachgekommen. Wir sind nach der „zweiten“ Flugstunde mit Johnny gegen 12Uhr ausgelaufen. Ziel war der Gimsafjorden, da aber das Wetter nicht so stabil gemeldet war, sind wir nicht ganz raus gefahren nach Gimsa.
Ich hatte aus meinen letzten Reisen und Guidingtouren noch ein paar Stellen, die auch sehr vielversprechend sind.
Wir haben die erste Stelle angefahren, dieser Unterwasserberg kommt aus 150m hoch auf 35m.

Kaum aufgestoppt gingen die Köder ins Wasser, Franz meldete gleich Fisch, dann kam Hasi als Nächster und Mundi meldete ….“ Sascha …die Latten seien krum “ .

Schöne Dorsche kamen an die Oberfläche und unsere Kisten füllten sich nach und nach mit super Fischen.

Wir haben dann noch den einen oder anderen „hotspot“ angefahren. Bei dem Einen wuste ich, das irgenwo um diesem Berg immer die „zappeligen“ (so nennen wir die kleinen Seelachse) stehen müssen, denn unter diesen Schwärmen stehen häufig großer Dorsche.

Gesucht und …gefunden ..

Tja und dann rappelte es im Karton –  wir haben noch richtig tolle Drills gehabt und alle waren mit dem tollen Tag zufrieden – besonders Ich!

Bedanken möchte ich bei meiner Grow bedanken, zwar ist Österreichisch, manchmal nicht einfach zu verstehen, aber es war ein toller Tag – Danke

 

Die Crew der Elke …Mundi, Hasi Franz und Sascha

 

tight lines

Sascha

 

 

 

Share