Mediaslider AST
Das Quantum Sea Team heißt jetzt Arctic Sea Team. Alle Neuigkeiten bald hier, neue Webseite, neue Veranstaltungen, neue Highlights! Sei dabei …
Seite 1 von 3123
0 Vote

Heute war ein zähes Fischen

16. Apr 2018 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Companynews, Hauptnews, Highlights

Hallo Norgefans

Wer kennt das nicht, man hat top Bedingungen (Sonne, angenehme Temperaturen und wenig Wind) und dann geht nichts!

Dieses hatten wir heute, wir sind am Morgen die ersten Buttstellen angefahren, hatten super Driften, aber leider keine Kontakte.
Nach 3 Stunden, haben wir den Platz gewechselt und haben es auf Dorsche probiert, sind ein paar Unterwasserberge angefahren, aber so richtig wollten die „Jungs“ nicht.
Wir haben hier eine völlig unscheinbare Stelle, dieses ist einfach nur ein „Kreuz“ auf der Seekarte mit einer 75 drauf. Diese Stelle ist ein seichter Berg, mitten in einer Rinne, die auf beiden Seiten abfällt. Das war meine letzte Option heute was ans Band zu bekommen – Also hin da und Pilker raus.
Kaum am Grund angekommen, hatte Jirka schon den ersten Dorsch drauf. Diesen schnell versorgt und schon war der nächste drauf.
      

Diese Stelle hatte uns den Tag gerettet!
Wir konnten schöne Küchendorsche fangen, es war auch noch ein toller Rotbarsch „als“ Beifang dabei und eine toller Lump ist auf Jirka´s Pilker reingefallen.

So konnten wir diesem „schwierigen “ Tag doch noch was Gutes abgewinnen. Morgen geht es wieder raus, nur leider hat der Wind schon zugenommen, sodass das Fischen noch schwieriger wird.
Wir schauen mal, was wir am Abend auf die Planken legen können, wir werden berichten …

tide lines

Jirka und Sascha

 

1 Vote

Nordic Sea Fishing-Tour am Rognsund 2

24. Aug 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Hauptnews

Alle Ampeln auf Rot am Rognsund!

Nach schlechtem Wetter am Sonntag schlug das Pendel heute wieder in die richtige Richtung aus: Wenig Wind und Drift bedeuten Rotbarsch am Rognsund. Die Paternoster waren voll besetzt. Weitere schöne Fische vom heutigen Montag waren Lumb, Dorsche und einige Steinbeißer. Außerdem der Schweizer-Butt vom Freitag letzter Woche. Es läuft auf alle Fälle ganz gut auf der Rognsund-Guidingtour.

Wir melden uns!

Grüße euer Arctic-Sea-Team

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11129 8

0 Vote

Was machen bei Flaute ?

13. Aug 2016 | Geschrieben von Sascha Hausmann | Kategorie: Bootsfischen, Companynews, Hauptnews, Highlights, Norwegen

Hallo Zusammen,

heute morgen haben wir überlegt, was machen wir den heute ? Wir haben hier in Eidet bis jetzt alle unsere Zielfische erbeuten können, zwar hätten wir uns noch einen großen Butt gewünscht,aber wir haben ja noch zwei Angeltage.

Heute war bis zum Nachmittag absolute Flaute angesagt, da sieht es mit Butt ganz schlecht aus. Also haben wir die “ Tiefseerollen und Vorfächer“ klargemacht. Unser Ziel: Wir wollen Leng fangen.

Also Augen auf die Seekarte und die markanten Stellen suchen, abfallende Kanten mit dem Meeresgrundhinweis “ R“ für Rocks. Es dauerte nicht lange und wir hatten eine vielversprechende Stelle ausgemacht. Da wir Peter und Timo am Tag zuvor „kaputt“gemacht haben, sind Steini und ich aufgebrochen.

Schnell ein kurzer Stop an einen 10m Berg um Köderfische zu holen………..hier wurden wir übrigens noch mit richtig fetten Makrelen belohnt……., sind wir dann auf die andere Seite vom Tranoyfjorden auf einen 137m Berg, der an den Seiten auf 260m abfällt.

Köder klargemacht, Andreas hat seine Lengmontage montiert, ich wollte es eher klassisch mit einem 500g Deep Sea Pirk Pilker und Seelachs mein Glück probieren.

Unsere Köder gingen zeitgleich in die Tiefe, wir hatten eine gute Drift, so etwa 0,3 Seemeilen, also Perfekt. Es ließ nicht lange auf sich warten und ich hatte den ersten Kontakt.Etwas fand wohl Gefallen am meinem Köder…..

Aber für ein Leng sehr untypisch, mir schoss sofort in den Kopf:““ Oh nein, ne Luftpumpe“ ,so nennen wir Intern den Lump, der hier im Norden in Massen vorkommt und immer schneller am Köder ist ,wenn man nicht aufpasst und ihn zu grundnah anbietet.

Also hochdrehen und nachsehen, sind ja nur 145m……..   Als  mein Pilker an der Oberfläche erschien, staunten Steini und ich nicht schlecht, ein Rotbarsch von einer stattlichen Größe, fand den Pilker wohl ganz lecker 🙂

 

Nach einem Foto, hatte Steini dann einen heftigen Biss und dieser war mehr “ Leng Typisch“. Auch er hatte 156m auf dem Linecounter stehen und diese Meter Schnur mussten erstmal wieder auf die Rolle. Also Pump Baby Pump 🙂

Als Steini noch 10m Schnurr einzudrehen hatte sind große Luftblasen an die Wasseroberfläche gestiegen, jetzt wussten wir, dass ist unser „Zielfisch“ und an die Oberfläche kam ein schöner Leng von ca.7 Kg, wir waren genau am richtigen Platz.

 

Schnell wurde der Fisch versorgt ,dass System neu beködert und unserer Punkt wieder angesteuert. Diesmal fiel meine Wahl auf ein Rorbarschsystem,welches ich in die Tiefe schickte und Steini wieder den “ Lenggreifer“ .

Es dauerte wieder nicht lange und Andreas bekommt einen heftigen Biss, ich schaute ihn nur an und sagte : Steini, dass ist wohl dein Urlaub, Odin meint es wohl sehr gut mit Dir.

Nach scheißtreibenden 160m Schnurreindrehen lag der nächste Leng an Bord, er hatte ein Gewicht von 12 Kilo und war damit schon einer recht guten Größe zuzuschreiben.

Ich konnte, dann nur noch zwei Rotbarsche erbeuten, denn  der Wind frischte jetzt mehr und mehr auf ,wie der Wetterbericht es für den Nachmittag vorrausgesagt war und wir mussten unsere Mission „Tiefsee “ leider abbrechen.

Aber was sagt uns das ? Auch bei Flaute gibt es hier in Norwegen Fische die man beangeln kann und ich finde das Fischen über 100m immer sehr interessant und spannend.

Wir freuen uns auf die letzten zwei Tagen hier in Eidet und hoffen noch auf einen tollen Heilbutt, dem König des Nordmeer´s.

Liebe Grüße in die Heimat Tight Lines

Steini, Timo, Peter und Sascha

Seite 1 von 3123